Pages Menu
ABO

Veröffentlicht am 04.12.2013 in Caminus

Internationales Schornsteinfegertreffen in Santa Maria Maggiore

Die ersten Schornsteinfeger kamen, Energie Umschau berichtete, vermutlich aus Italien. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch das alljährliche internationale Schornsteinfegertreffen in Italien stattfindet. Vom 30. August bis 02. September 2013 trafen sich zum 32. Mal Schornsteinfeger aus aller Welt in Santa Maria Maggiore – dem malerischen Dorf mit großer Geschichte. Das Dorf, auf einer Meereshöhe von 816 m gelegen, ist heute ein touristisches Zentrum mit Tennisplätzen, Minigolf, Freibad und vielen weiteren modernen Angeboten; in früherer Zeit war es der weltliche und religiöse Hauptort des malerischen Valle Vigezzo, einer der bezauberndsten Gegenden im Voralpenraum.

Ein Zeugnis aus längst vergangener Zeit ist hier die Piazza Risorgimento mit der prachtvollen Villa Antonia. Im Park dieser Villa befindet sich seit 1983 das italienweit einzigartige Schornsteinfegermuseum , das Museo dello Spazzacamino: ein kurioses und faszinierendes Zeugnis des Schornsteinfegerberufes – des Spazzacamino. Werkzeuge, Bilder, Veröffentlichungen und auch Erinnerungsstücke aus dem Leben der Schornsteinfeger füllen das Museum und laden den Besucher ein. teilzuhaben an der Entwicklung einer Zunft, die heute noch sehr traditionsbewusst und gewissenhaft ihren Dienst ausübt.

Aus Schweden, Deutschland, Italien, Kanada, USA und sogar Japan reisen alljährlich die Schornsteinfeger an um gemeinsam zu feiern, aber auch der Kinder zu gedenken, die von den ersten Schornsteinfegern aus den armen Bergdörfern Italiens geholt wurden, um in die engen Schächte der Schornsteine zu steigen um sie zu reinigen. Viele Kinder wurden grausam ausgebeutet, etliche überlebten die ihnen zugefügten Qualen nicht.

Das nächste Treffen der Schornsteinfeger, das 33. Raduno Internazionale dello Spazzacamino, findet vom 05. – 08. September 2014 statt.

Die Energie Umschau wird darüber berichten.